Natürliches Sehen in allen Bereichen mit 3D Sehanalyse und individualisierten Gleitsichtgläsern.

 

Warum siehst du in der Nähe nicht mehr so gut wie früher?

Kinder haben die Fähigkeit Objekte sehr nah scharf zu stellen, sodass du diese auch noch in 5cm Entfernung vom Auge scharf erkennen können. Im Laufe der Jahre wird dieser Abstand immer größer. Mit etwa 45 Jahren ist der minimale Abstand des scharfen Sehens bereits so groß, dass Objekte die sich in Leseenfernung befinden, nicht mehr scharf gesehen werden. Hier hilft es oftmals nur, den Abstand zum Auge zu vergrößern.

Die Ursache ist darin begründet, dass mit zunehmendem Alter die Elastizität der Augenlinse abnimmt. Dem Ziliarmuskel, der die Wölbung der Augenlinse verändert undsomit nahe Objekte scharf auf der Netzhaut abbildet werden können, fällt es zunehmend schwerer die Brechung der verhärteten Linse zu verändern. Wir sprechen dann von Presbyopie oder Alters-Weitsichtigkeit.

Wie sieht es aus, wenn du Kurz- oder Weitsichtig bist?

Bei kurz- oder weitsichtigen Personen verändert sich die Augenlinse zwar in gleichem Maße, wie bei Personen ohne Fehlsichtigkeit, jedoch sind die Auswirkungen andere. Leicht kurzsichtige Personen sehen auch im hohen Alter ohne Brille noch scharf in die Nähe. Die Brille muss jedoch beim Lesen immer abgenommen werden. Bei starker Kurzsichtigkeit ist der Leseabstand ohne Brille für das Arbeiten oder Lesen in der Nähe zu gering. Bei Weitsichtigkeit tritt die Unschärfe in der Nähe früher auf als bei Personen ohne Fehlsichtigkeit.

Wann bist du ein Fall für die erste Gleitsichtbrille?

Sofern du bisher keine Brille getragen hast, über 40 Jahre alt bist und immer öfter das Gefühl hast, dass es in der Nähe unschärfer wird und du den Lesestoff immer weiter von dir weg halten musst, dann wäre vermutlich der richtige Zeitpunkt für einen Kontrolltermin. Grundsätzlich empfiehlt es sich nicht, den Kauf einer Gleitsichtbrille hinauszuzögern. Je mehr Unterstützung beim Lesen erforderlich ist, desto stärker ist der Verlauf im Gleitsichtglas und desto länger ist die Gewöhnungszeit. Ist man die Gleitsichtbrille einmal gewöhnt, stellt eine Stärkenänderung in der Regel kein Problem mehr dar. Ob eine Gleitsichtbrille die beste Lösung für Sie ist, steht erst nach einer ausführlichen Sehanalyse und einem Beratungsgespräch fest.

Was sind Gleitsichtgläser?

Der Name Gleitsicht bedeutet, die Sicht verändert sich gleitend. In der Regel ist eine Gleitsichbrille so konzipiert, dass beim Blick geradeaus und bei natürlicher Kopfhaltung, die Ferne scharf abgebildet wird. Es wirkt sozusagen die Korrektur für die Ferne. Sofern keine Fehlsichtigkeit vorliegt wirkt hier keine Korrektur. Beim Blick nach unten ändert sich die Stärke zunehmend in Richtung Nahkorrektur. Je mehr der Blick durch das Glas nach unten gleitet, desto näher kann man scharf sehen. Idealerweise wirkt bei natürlicher Lesehaltung die Nahkorrektur (siehe individuelle Gleitsichtgläser). Der Übergangszone zwischen Ferne und Nähe bildet Entfernungen zwischen Ferne und Nähe scharf ab.

Worin unterscheiden sich Gleitsichtgläser?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen konventionellen und individuellen Gleitsichtgläsern, wobei der Individualisierungsgrad unterschiedlich ausgeprägt ist. Bei konventionellen Gleitsichtgläsern werden für die Berechnung der Übergänge standardisierte Durchschnittswerte herangezogen. Sofern die Anatomie des Träger, das Sehverhalten oder die Brillenfassung von diesen Standardwerten abweichen, ergeben sich dadurch nachteilige Effekte im Bezug auf Kopfhaltung, peripherer Unschärfe, Verzerrungen usw.

Bei individuellen Gleitsichtgläsern fließen viele personenbezogene Informationen in die Berechnung und Fertigung der Gleitsichtgläser mit ein. Spezifische Parameter wie Durchbiegung der Brillenfassung, Abstand des Brillenglases zum Auge, Kopfhaltung beim Lesen uvm. werden bei der Anfertigung der Gleitsichtgläser berücksichtigt um einen maximalen Komfort zu gewährleisten. So wird die Übergangszone in die Nähe beispielsweise so gefertigt, dass der Träger beim Lesen, ohne die Kopfhaltung künstlich zu verändern, scharf sieht.

Warum ist die Gleitsichtbrille nicht immer die beste Wahl?

Gleitsichtbrillen eignen sich hervorragend um alle Bereiche des Alltags scharf abzubilden. Es gibt jedoch Situationen in denen andere Lösungen deutlich mehr Komfort bieten. Bei einem ergonomisch korrekt ausgerichtetem Arbeitsplatz ist der Bildschirm so platziert, dass dieser beim Blick leicht nach unten erfasst werden kann. Da Gleitsichtbrillen speziell im Übergangsbereiche zwischen Ferne und Nähe den geringsten Komfort bieten, man sich am Arbeitsplatz jedoch oftmals in diesem Zwischenbereich bewegt, bietet die Gleitsichtbrille hier nicht den perfekten Komfort. Durch eine unnatürliche Kopfhaltung wird oftmals versucht dieses Manko auszugleichen, was wiederum zu Verspannungen und Kopfschmerzen führen kann. Speziell auf den Arbeitsplatz ausgerichtete Nahkomfortbrillen mit breiten Zonen im Zwischenbereich bieten hier eine deutlich bessere Lösung.

Da das Lesen mit der Gleitsichtbrille nur dann optimal funktioniert, wenn der Blick nach untern gerichtet ist, muss beispielsweise beim Lesen im Bett eine ungewollte Kopfhaltung eingenommen werden. Mit einer einfachen Lesebrille kann hier Abhilfe geschaffen werden.

 

Individuelles Gleitsichtglas

Individuelle Gleitsichtgläser bieten größtmögliche Sehzonen und einen breiten Übergang in die Nähe.

 

Standardisiertes Gleitsichtglas

Konventionelle Gleitsichtgläser haben kleinere Sehbereiche und einen standardisierten Übergang in die Nähe.

 

 

Wie verläuft die Anpassung einer Gleitsichtbrille bei wolf meister optik?

Durch deren Komplexität zählt die Anpassung von Gleitsichtbrillen zu den anspruchvollsten Aufgaben in der Brillenoptik. Eine korrekte Vermessung der Brillenwerte, die Anatomie des Trägers, die individuellen Gewohnheiten und eine präzise Anfertigung der Gleitsichtbrille sind Voraussetzungen für ein optimales Ergebnis. Von der Vermessung bis hin zur Abgabe der Brillenfassung erfolgt bei wolf meister optik alles aus einer Hand. Wir nehmen uns ausreichend Zeit für Dich.

 

3D SEHANALYSE

Sofern keine augenärztliche Verordnung vorliegt, werden die Messwerte durch den Optikermeister nochmals veranschaulicht und präzise auf die Bedürfnisse abgestimmt. Anders als bei herkömmlichen Messmethoden wird mit der 3D-Messtechnik der Sehtest zu einem natürlichen und entspannten Vorgang. Mit dem 3D-Paskal Messverfahren wird unter natürlichen Verhältnissen die Sehstärke, ohne Abdecken eines Auges ermittelt. Beide Augen sind beim gesamten Messvorgang am Sehprozess beteiligt. Entgegen herkömmlicher Sehtests, bei denen jeweils ein Auge abgedeckt wird, sind bei 3D-Paskal immer beide Augen aktiv. Während der Sehanalyse schaut der Kunde ganz entspannt auf eine schöne Landschaft und bemerkt gar nicht, welche Bilder dem rechten und welche dem linken Auge angeboten werden. Neben den Werten für eine gut verträgliche Korrektur erhält der Augenoptiker Aussagen über das Führungsauge und das Zusammenspiel beider Augen. Speziell bei der Anpassung von Gleitsichtbrillen bieten diese Ergebnisse das Fundament für eine optimale Sicht und beste Verträglichkeit.


DAS BERATUNGSGESPRÄCH

Vor der ersten Gleitsichtbrille steht der Betroffene oft vor der schweren Entscheidung, die korrekte Glaswahl zu treffen. Hier ist eine kompetente Beratung durch den Augenoptiker unverzichtbar. Im gemeinsamen Gespräch werden die Anforderungen an die Gleitsichtbrille analysiert, der optimale Glastyp ermittelt und die verschiedenen Oberflächenbeschichtungen besprochen. Gleitsichtbrillen decken die meister Sehanforderungen des Alltags ab. in gewissen Situationen kommen jedoch selbst Gleitsichtbrillen an Ihre Grenzen. Je nach Brillenstärke und Anwendungsbereiche kann es für eine optimale optischen Versorgung durchaus Sinn machen eine Zweitbrille (PC-Arbeitsbrille, Sportbrille) anzufertigen. Attraktive Zweitbrillenrabatte erleichtern hier die Entscheidung für eine perfekte Gesamtlösung.

 

 

AUSWAHL DER BRILLENFASSUNG

Brillen aus Stein

Neben modischen Aspekten muss bereits bei der Auswahl der Brillenfassung darauf geachtet werden, dass nach dem Einschleifen der Gleitsichtgläser ein optimales Ergebnis erzielt werden kann. Nur bei einer bestimmten Fassungsgröße können die Übergänge der Gleitsichtgläser optimal ausgenützt werden. Außerdem sind ein stabiler Sitz und Leichtigkeit Grundvoraussetzungen für eine gute Verträglichkeit. Sicher werden auch du in unsere Sortiment aus hochwertiger Brillenfassungen fündig. Gerne stehen wir Ihnen beratend zur Seite.

 

 

 

ERMITTLUNG DER INDIVIDUELLEN PARAMETER

Gleitsichtbrillen Innsbruck

Bei individuellen Gleitsichtgläsern wird eine Vielzahl an Informationen bei der Anfertigung berücksichtigt. So fließen beispielsweise der Abstand zum Auge, die Wölbung der Fassung und die Neigung der Fassungsfront in die Berechnung der individuellen Gleitsichtgläser mit ein. Das Einschleifen der Brillengläser erfolgt unter Berücksichtigung von Augenabstand und Durchblickshöhe des Brillenträgers. Mit unserem portablen Videozentriersystem visuReal® portable werden all diese Informationen präzise und schnell ermittelt. Das Ergebnis sind möglichst große Sehbereiche und maximale Verträglichkeit.

 

 

ANFERTIGUNG UND ABGAGE DER INDIVIDUELL ANGEFERTIGTEN GLEITSICHTBRILLE

Nachdem die Gleitsichtgläser laut den angegebenen Dioptrienwerten und individuellen Parametern geliefert wurden, werden diese unter Berücksichtigung von Augenabstand und Durchblickshöhe in die Brillenfassung eingearbeitet.

Bei der Brillenabgabe werden sowohl Sitz, als auch Sehschärfe und Sehkomfort überprüft.

Nach ein paar Tipps zur Pflege deiner neuen Gleitsichtbrille steht einem uneingeschränkten Seherlebnis nichts mehr entgegen.

Wir wünschen dir viel Freude mit einer Gleitsichtbrille von wolf meister optik!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vereinbare jetzt ein kostenloses Beratungsgespräch!

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

EmailGoogle+TwitterFacebook